Lauflinks
Lauflinks

Lauflinks 25. KW – Western States 100

()

In den Lauflinks geht es heute um zwei Duelle. In Wales tritt ein Mann gegen ein Pferd an, im texanischen Austin ein Ultraläufer gegen einen Tesla. Außerdem gibt es einen Bericht zum Western States 100 und ein Laufvideo mit Florian Neuschwandner. Viel Spaß beim Lesen 🙂

„Man versus Horse“-Marathon

Was denkt ihr, wer schneller läuft? Ein Mensch oder ein Pferd? Wenn ihr auf das Pferd gesetzt habt, liegt ihr leider falsch. Zumindest wenn es um den „Man versus Horse“-Marathon geht. Der findet jedes Jahr in einer walisischen Stadt mit dem unaussprechlichen Namen Llanwrtyd Wells statt. 2022 gewann den „Man versus Horse“-Marathon der 37-jährige Feuerwehrmann Ricky Lightfoot. Er lief die 35 km lange Strecke in 2:22:33 Stunden und war damit 2 Minuten vor dem schnellsten Pferd (mitsamt Reiter) im Ziel.

Mann gegen Tesla-Duell

Ein Wettkampf „Mann gegen Pferd“ hört sich noch relativ normal an im Vergleich zu dem jetzt folgenden Duell. In der texanischen Hauptstadt Austin trat der amerikanische Ultraläufer Robbie Balenger nämlich gegen ein Elektroauto an. Genauer gesagt gegen einen Tesla Model 3. In diesem Fall ging es allerdings nicht um Geschwindigkeit, sondern um Ausdauer.

Robbie Balenger wollte weiter laufen als der Tesla mit einem voll aufgeladenen Akku fahren konnte. Nach 349 Kilometern ging dem Elektroauto der Saft aus. Robbie Balenger schaffte 30 Meter mehr und gewann somit das ungleiche Duell. Im Gegensatz zum Tesla, der die Strecke in rund 3,5 Stunden schaffte, brauchte der Ultraläufer allerdings knapp 77 Stunden.

Western States 100

Western States 100
Die Idee für den Western States 100 wurde bei einem Pferderitt geboren.

Morgen startet in der Sierra Nevada der Western States Endurance Run, auch bekannt als Western States 100. Die Zahl 100 steht für die Meilenzahl. Die Strecke ist also 100 Meilen bzw. 161 Kilometer lang. Der Western States 100 ist der älteste 100 Meilen-Traillauf der Welt und hat eine interessante Geschichte. Der Gründer Gordy Ainsleigh nahm 1973 an einem 100 Meilen-Pferderitt teil. Er konnte das Rennen aber nicht beenden, weil sein Pferd lahmte. Deshalb entschloss er sich 1974 die Strecke zu laufen anstatt sie zu reiten. Er brauchte dafür weniger als 24 Stunden.

Morgen sind bei den Western States 100 385 Läufer aus über 30 Ländern am Start. Alle Läufer, die die Strecke genauso wie Gordy Ainsleigh in weniger als 24 Stunden finishen, erhalten eine silberne Gürtelschnalle. Wer länger braucht, aber weniger als 30 Stunden, erhält eine bronzene Gürtelschnalle. Wenn ihr euch für die Western States 100 interessiert, könnt ihr den diesjährigen Lauf morgen ab 13:15 Uhr im Live-Stream verfolgen.

Florian Neuschwander

Der saarländische Ultraläufer Florian Neuschwander lief am letzten Wochenende in Salzburg den Mozart 100. Deshalb ist er in diesem Jahr auch nicht beim Western States 100 am Start. Zwei 100 Kilometer-Läufe in nur einer Woche sind selbst für Flo etwas zu viel. 2018 war er aber dabei. Hier könnt ihr euch den Film angucken, der beim Western States 100 über ihn gedreht wurde.

Florian Neuschwander – Western States 100

Das waren schon wieder die Lauflinks der aktuellen Woche. Wie immer gilt: Wenn ihr eine spannende News, einen interessanten Link oder ein schönes Video kennt, könnt ihr mich gerne per Kontaktformular oder per E-Mail anschreiben.

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut mir leid, dass der Beitrag nicht gefallen hat.

Wie könnte ich diesen Beitrag verbessern?

Erik betreibt dieses Laufblog und ist ein begeisterter Läufer. Er trainiert viermal die Woche, startet bei Lauf-Wettkämpfen und bei Parkruns. Wenn du ihn triffst und er läuft gerade nicht, dann handelt es sich sehr wahrscheinlich um eine Verwechslung ;-)

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.