Lauflinks
Lauflinks

Lauflinks 27. KW – Gelaufene Tierfiguren

()

Heute gibt es besonders viele Lauflinks. Ihr könnt euch auf einen weiteren Spendenlauf, gelaufene Tierfiguren, eine Abenteuerreise-Doku und die neueste News über Eliud Kipchoge freuen. Viel Spaß beim Lesen 🙂

Run4help

Spendenprojekte boomen momentan scheinbar. Es gibt schon wieder einen neuen Spendenlauf. Der Berner Adrian Josty hat die Challenge Run4help gestartet. Er will im Juli an jedem einzelnen Kalendertag den Jungfrau-Marathon laufen. Die Strecke will er jeweils in 6:30 Stunden schaffen. Diese Zeit entspricht dem offiziellen Zeitziel. Der Jungfrau-Marathon hat eine Länge von 42,195 Kilometern und 1.953 Höhenmeter. In den 31 Tagen läuft er somit insgesamt 1.308 Kilometer und überwindet 60.543 Höhenmeter. Den Fortschritt seiner Challenge könnt ihr auf seiner Website oder über Strava verfolgen.

Die Erlöse des Projekts sollen die Instandhaltung und den Ausbau eines kleines südafrikanischen Fußballstadions sichern.

Gelaufene Tierfiguren

Auch das Flusspferd gehört zu den gelaufenen Tierfiguren.
Auch ein Flusspferd wurde als gelaufene Tierfigur verewigt.

Manche Läufer kommen beim Laufen ja auf die seltsamsten Ideen. Der Ludwigshafener Norbert Asprion hatte den Einfall, dass er seine Läufe so plant, dass in der Kartenansicht gelaufene Tierfiguren entstehen. Auf diese Weise hat er z. B. ein Schwein, ein Känguru, einen Hirsch und einen Igel „gezeichnet“. Insgesamt sind über 40 verschiedene gelaufene Tierfiguren entstanden.

Running wild in Afrika

In der ARD-Mediathek wurde in dieser Woche die 3. Staffel der Reihe „Reisehelden“ hochgeladen. Thema der vierteiligen Staffel ist eine Abenteuerreise von Rafael Fuchsgruber und Tanja Schönenborn. Die beiden waren 2 Wochen in der namibischen Wüste unterwegs und haben dabei 1.000 Kilometer zurückgelegt. Die Reihe trägt den Titel Running wild in Afrika und beeindruckt durch tolle Bilder. Da die 4 Teile insgesamt nur 103 Minuten lang sind, könnt ihr sie problemlos auf einen Rutsch durchgucken. Ich habe es bereits gemacht und kann nur sagen, dass es sich lohnt.

Eliud Kipchoge startet in Berlin

Die Nachricht der Woche aus Marathonläufersicht dürfte wohl sein, dass der kenianische Marathon-Weltrekordler Eliud Kipchoge beim Berlin-Marathon startet. 2018 war er an gleicher Stelle eine Zeit von 2:01:39 Stunden gelaufen und hatte damit den aktuell gültigen Marathon-Weltrekord aufgestellt. Sein Hauptkonkurrent dürfte wohl der Äthiopier Guye Adola sein, der 2021 den Berlin-Marathon in einer Zeit von 2:05:45 Stunden gewann. Damals war Eliud Kipchoge allerdings nicht am Start.

Einen kleinen Wermutstropfen gibt es allerdings auch. Da Eliud Kipchoge nur einen Marathon pro Halbjahr läuft, ist er bei der Leichtathletik-WM in Eugene (USA) nicht am Start.

Die letzten 2 Minuten seines Weltrekordlaufs im Jahr 2018 könnt ihr euch in diesem Video ansehen. Viel Spaß beim Nachmachen 😉

Eliud Kipchoge – Weltrekord beim Berlin-Marathon 2018

Das waren die Lauflinks der 27. KW. Wie immer gilt: Wenn ihr eine spannende News, einen interessanten Link oder ein schönes Video kennt, könnt ihr mich gerne per Kontaktformular oder per E-Mail anschreiben.

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut mir leid, dass der Beitrag nicht gefallen hat.

Wie könnte ich diesen Beitrag verbessern?

Erik betreibt dieses Laufblog und ist ein begeisterter Läufer. Er trainiert viermal die Woche, startet bei Lauf-Wettkämpfen und bei Parkruns. Wenn du ihn triffst und er läuft gerade nicht, dann handelt es sich sehr wahrscheinlich um eine Verwechslung ;-)

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.