Hoka Arahi 6
Laufschuhe,  Laufausrüstung

Laufschuh Hoka Arahi 6 im Test

()

Die Hoka Arahi 6 sind das zweite Paar Hoka-Laufschuhe, das ich mir gekauft habe. Mit dem Vorgänger war ich sehr zufrieden. Ob dieses positive Urteil auch für den Nachfolger gilt, erfahrt ihr in diesem Laufschuh-Test.

Wie war der Vorgänger?

Ich hatte mir im letzten Jahr zum ersten Mal einen Hoka-Laufschuh gekauft, den Hoka One One Arahi 5. Der Schuh hat inzwischen fast 1.000 Kilometer auf der Sohle und ich benutze ihn jetzt nur noch für kurze Strecken. In der Zeit, in der ich ihn getragen habe, hat er sich zu meinem Lieblings-Laufschuh entwickelt. Kein Wunder also, dass ich mir 1 Jahr später den Nachfolger Hoka Arahi 6* gekauft habe.

Hoka Arahi 6 – leicht und stabil

Am Vorgänger hat mir besonders gut gefallen, dass er für einen stabilen Schuh sehr leicht war. Auch der Umkehrschluss traf zu. Für einen leichten Schuh war er sehr stabil. Genau diese Eigenschaften gefallen bei mir auch beim Nachfolger. Die 6er-Version hat mit 352 Gramm in der Größe 49 1/3 fast das gleiche Gewicht wie die 5er-Version.

Neues Mesh

Eine der wenigen Änderungen gegenüber dem Vorgänger betrifft das Mesh (Obermaterial). Die Löcher sind deutlich kleiner, dafür sind sie über fast den kompletten Schuh verteilt. Die Atmungsaktivität hat sich aber nicht fühlbar verändert. Laut der Hoka-Website besteht das Mesh jetzt aus recycelten Fasern.

Die Sprengung

Der Hoka Arahi 6 hat eine Sprengung von 5 Millimetern. Seit meiner Umstellung auf den Mittelfußlauf bevorzuge ich Laufschuhe mit einer niedrigen bis mittleren Sprengung. Durch die dicke Sohle sind sie trotz niedriger Sprengung gut gedämpft.

Die Optik

Den Hoka Arahi 6 gibt es insgesamt in 7 verschiedenen Designs. Ich habe mich diesmal für das hellgraue Modell mit orangen Zwischentönen entschieden. Mir wurde schon gesagt, dass die Laufschuhe sehr gut zum apricot-farbigen Parkrun-Shirt passen würde. Beim Kauf habe ich nicht darauf geachtet, das hat sich einfach so ergeben 🙂 Ein kleiner Nachteil des Designs ist, dass auf dem hellgrauen Mesh jedes Staubkorn zu sehen ist. Nach fast 200 gelaufenen Kilometern ist das Grau deutlich dunkler geworden.

Mein Fazit zum Hoka Arahi 6

Wie bereits geschrieben, hat sich beim Hoka Arahi 6 gegenüber dem Vorgänger kaum etwas geändert. Zum Glück kann ich nur sagen. Die Mischung aus Stabilität, Dämpfung und Gewicht passt für mich optimal. Deshalb nutze ich ihn hauptsächlich für meine langen Läufe.

Ich kann den Hoka Arahi 6* zum Laufen auf Asphalt und auf festen Waldwegen empfehlen. Die UVP beträgt 150 Euro. Damit liegt er im mittleren Preis-Bereich der aktuellen Laufschuhe. Wer sich diesen Laufschuh kaufen will, sollte ihn sich eine halbe Nummer größer bestellen, da er etwas kleiner ausfällt.

Für Werbelinks auf dieser Seite zahlt der Händler eventuell eine Provision. Diese Werbelinks sind mit einem Sternchen (*) markiert. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis.

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut mir leid, dass der Beitrag nicht gefallen hat.

Wie könnte ich diesen Beitrag verbessern?

Erik betreibt dieses Laufblog und ist ein begeisterter Läufer. Er trainiert viermal die Woche, startet bei Lauf-Wettkämpfen und bei Parkruns. Wenn du ihn triffst und er läuft gerade nicht, dann handelt es sich sehr wahrscheinlich um eine Verwechslung ;-)

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.