Lauflinks
Lauflinks

Lauflinks 35. KW – 70 Marathons in 70 Tagen

()

Weltweit tragen sich beim Laufsport die ungewöhnlichsten Dinge zu. Von einigen davon berichte ich in den aktuellen Lauflinks. Diesmal geht es um einen #ZeroHungerRun, ungewöhnliche Vorfälle bei den Marathons in Mexiko-City und beim Comrades sowie um einen Engländer, der 70 Marathons in 70 Tagen gelaufen ist. Viel Spaß beim Lesen 🙂

Ein weiterer #ZeroHungerRun

Im Mai habe ich über den #ZeroHungerRun berichtet, der von der Welthungerhilfe organisiert wurde. Damals war es ein virtueller Lauf, an dem über 1.800 Läufer teilgenommen haben. Am 25. September veranstaltet die Welthungerhilfe einen Präsenz-#ZeroHungerRun. Treffpunkt ist die Rheinaue in Bonn. Es gibt 2 Läufe über 5 bzw. 10 Kilometer sowie einen 400 Meter-Kinderlauf. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Welthungerhilfe würde sich aber natürlich über eine Spende freuen. Mit den gesammelten Spenden wird hungernden Menschen in Ländern wie Äthiopien, Somaliland oder Kenia geholfen.

Rum in Getränkebecher geschüttet

Einen weiteren Beleg für die Wahrheit des Satzes „Es gibt nichts, was es nicht gibt“, gab es beim Marathon in Mexiko-City. Dort hat tatsächlich ein Betrunkener den Inhalt einer Rum-Flasche auf den Getränkebechern der Marathonläufer verteilt. Zum Glück hat keiner der Läufer einen Schaden davon getragen. Die Veranstalter sind trotzdem auf der Suche nach dem Täter. Auf Twitter gibt es ein Video zu diesem Vorfall.

Todesfall beim Comrades-Marathon

Beim südafrikanischen Comrades-Marathon gab es einen tragischen Todesfall. Auf der 90-km-Strecke ist ein 43-jähriger Läufer 12 Kilometer vor dem Ziel zusammengebrochen. Die Sanitäter versuchten ihn wiederzubeleben und er wurde auch sofort in ein Krankenhaus gebracht. Dort konnte aber nur sein Tod festgestellt werden.

70 Marathons in 70 Tagen

70 Marathons in 70 Tagen
Dank des Verzehrs von Apfelstrudel ist ein Läufer 70 Marathons in 70 Tagen gelaufen.

Der englische Journalist Kieran Alger ist von der Mündung der Donau bis zur Quelle gelaufen. Für die 3.000 Kilometer lange Strecke hat er 70 Tage gebraucht. Dabei hat er 8 Länder durchquert und ist jeden Tag einen Marathon gelaufen. Als sein Erfolgsgeheimnis für die gelaufenen 70 Marathons in 70 Tagen bezeichnete er den Apfelstrudel, den er während seines Laufs reichlich verzehrt hat.

Kennt ihr gute Lauflinks?

Das waren die Lauflinks für diese Woche. Wenn ihr noch mehr gute Lauflinks, eine spannende Neuigkeit oder ein schönes Video aus der Welt des Laufsports kennt, könnt ihr mir diese gerne per Kontaktformular oder per E-Mail zuschicken.

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut mir leid, dass der Beitrag nicht gefallen hat.

Wie könnte ich diesen Beitrag verbessern?

Erik betreibt dieses Laufblog und ist ein begeisterter Läufer. Er trainiert viermal die Woche, startet bei Lauf-Wettkämpfen und bei Parkruns. Wenn du ihn triffst und er läuft gerade nicht, dann handelt es sich sehr wahrscheinlich um eine Verwechslung ;-)

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.